Das Fach Latein - Latein ist ... ?

LateinStart

Marie Lieser, Grundkurs Latein, Jahrgangsstufe 12

 

 Latein ist 1

Sammlung von Lehrer- und Schüleraussagen zum Fach Latein,
gesammelt von Tanja Bohnen, Fachkonferenzleitung Latein, Herbst 2017

 

weiter

 


Fachbereich Latein

Die Fachschaft Latein - wer sind wir?

Die Fachschaft Latein - wer sind wir? Die Fachschaft Latein des Gymnasiums auf der Karthause ist ein junges, engagiertes Team von Kolleginnen und Kollegen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 6 bis 13 mitzunehmen auf eine spannende Reise durch das Leben und die Sprache der Römer von der Antike bis in die Neuzeit. Wir eröffnen den Kindern und Jugendlichen einen Einblick in die Zeit vor der Stadtgründung Roms, die Zeit der Könige, die römische Republik und die Kaiserzeit. Wir reisen weiter ins Mittelalter, in dem zwar das römische Imperium keinen Bestand mehr hatte, aber die Sprache der Römer, das Lateinische, umso mehr. Wir folgen den Spuren der Römer in die Neuzeit und entdecken mit Staunen, wie sich die oft so totgesagte lateinische Sprache nicht nur in lateinischen Texten, sondern auch in einer Vielzahl moderner Sprachen (wie z.B. Französisch, Spanisch, Italienisch und Portugiesisch) höchst lebendig tummelt.

 

Der Lateinunterricht - was tun wir?

Alle Lateinkolleginnen und -kollegen arbeiten in den Jahrgangsstufen 6 bis 9 mit dem Unterrichtswerk Lumina, das schnellstmöglich zur Originallektüre lateinischer Texte (wie z.B. den Fabeln des Phaedrus, Caesars Berichten über den gallischen Krieg oder den Verwandlungsmythen des Ovid) führt. In der dritten Fremdsprache ab der Jahrgangsstufe 9 verwenden wir das Unterrichtswerk Latinum. Beide Werke begleiten die Schülerinnen und Schüler abwechslungsreich und umfassend durch den Alltag und die Sprache der Römer. Sie beantworten treffend Fragen zum römischen Schulwesen, dem Leben in der Stadt und auf dem Lande, dem Freizeitverhalten der Römer, der römischen Rechtsprechung, dem römischen Gesundheitswesen, der Religion und dem weitverbreiteten Aberglauben der Römer, ihren Helden, ihren Problemen und vielem mehr.

Schülerarbeiten

Die unterrichterweiternden Angebote - was bieten wir an?

Das Team der Lateinkolleginnen und -kollegen ergänzt das Angebot der beiden Lehrwerke durch Filme und Filmausschnitte, die im Unterricht gezeigt werden (z.B. Ausschnitte aus Percy Jackson), Exkursionen (z.B. nach Rheinbrohl, Mainz und Trier) und verschiedene Unterrichtsprojekte (z.B. das Herstellen von Wachstäfelchen). Zudem freuen wir uns, besonders motivierte und leistungsstarke Grund- und Leistungskursschülerinnen und -schüler der Jahrgangsstufen 11 und 12 bei ihrer Teilnahme an dem landesweiten Fremdsprachenwettbewerb der alten Sprachen Certamen Rheno Palatinum  begleiten zu dürfen.

 

UnterrichtsprojekteExkursionenWettbewerbeAG´s

 


Bau von Wachstäfelchen

Im folgenden Beispiel fertigt eine junge Kollegin zusammen mit ihrer Klasse Wachstäfelchen an, auf denen bereits die römischen Schulkinder schreiben gelernt haben:

la 20130705 wachstafel01la 20130705 wachstafel02la 20130705 wachstafel03

 

 


 

Filmplakate zur Aeneis von Vergil

Schülerinnen und Schüler des Lateingrundkurses des 12. Jahrgangs gestalteten nach der Lektüre der Aeneis im Sinne eines existentiellen Transfers Filmplakate zum Epos von Vergil.

la Aeneis1     la Aeneis3     la Aeneis2

Dei Romani – Ein Projekt im Lateinunterricht der Klasse 7

Ego summa dea sum und stehe für die Ehe, sowie die Förderung der Fruchtbarkeit. – Wer bin ich?

Amo bellum, denn nur dort kann ich brutal und grausam sein. – Und wer bin ich?

Haben Sie es schon herausgefunden? Die erste ist Juno, die Ehefrau des obersten Gottes Jupiter. Der zweite ist Mars, der Kriegsgott.

Die römische Götterwelt bietet viel Aufregendes für Schüler und Schülerinnen im Lateinunterricht – ob es nun die Symbole der einzelnen Götter sind, ihre Verwandtschaften untereinander oder die vielen Sagen, wo sie als handelnde Personen auftreten und mit ihren Eigenschaften das Leben der Römer beeinflussen. Grund genug sich ausführlicher mit diesen auch heute fortlebenden Gestalten zu beschäftigen.

Im Rahmen der Sage „Paris und der goldene Apfel“ gestalteten die Schüler über ca.  vier Wochen ein Libretto mit einer Göttergalerie. Aufgabe war, darin mindestens zehn römische Götter mit ihrem griechischem Pendant, ihren Zuständigkeitsbereichen und Symbolen sowie weiteren kleinen Geschichten vorzustellen. Die Arbeit an dem Projekt hat den Schülern  viel Freude bereitet. Dabei waren einige Schüler sehr kreativ, indem sie selbst lateinisch formuliert oder die Götter selbst gezeichnet haben. Eine Auswahl der besten Schülerarbeiten finden Sie unten.

7b: Anna Duhr, Luna Bersch, Lina Hammes, Hannah Hermann-Porz, Tom Schönborn
7s: Veit Dobbertin

Latein 2. Fremdsprache, Schuljahr 2013/2014

 

Kreative Bearbeitung von Ovids Metamorphosen - die Metamorphose von Pyramus und Thisbe

Jahrgangsstufe 11, Grund- und Leistungskurs, Schuljahr 2016/17

Latein Marie Latein Philipp

Marie Mohrs                                                                Philip Hürter

Latein Klara

Klara Nallin

Latein Michelle

Michelle Kempen

 Latein Johannes

 Jannis Etzkorn

 

 

 


Exkursionen

 

Lateinexkursion zur Römerwelt in Rheinbrohl

Philipp Konrad ( 6a):Roemer1

Am Montag, den 30.06.2014, fuhren die Lateinklassen der sechsten Klassenstufe des Gymnasiums auf der Karthause mit dem Bus nach Rheinbrohl zur Römerwelt. Zuerst besichtigten wir Wohnstätten, aber auch eine Anlage für den Brückenbau, die ich besonders beeindruckend fand. Wir konnten viele interessante Dinge entdecken. Danach wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt. Die Gruppe der Mädchen beschäftigte sich mit der römischen Küche. Die Gruppe der Jungs sah sich das römische Militär an. Wir durften uns wie Soldaten verkleiden und miteinander mit Holzschwertern und Schilden kämpfen. Danach sahen wir uns einen Zenturio an. Er war der Anführer von hundert einfachen Fußsoldaten. Auch stellten wir die Tortuga dar, die Schutz- und Angriffsformation „Schildkröte“ des römischen Militärs. Vincent (6a) durfte sogar ein Kettenhemd und die anderen Teile der Ausrüstungen eines Römers anziehen. Gelernt habe ich bei dieser Exkusion, dass Römer sehr diszipliniert und stark sein mussten. Ich fand diese Exkursion cool und würde sie auf  jeden Fall weiterempfehlen, da man sehr viel über die Lebensweise der Römer am Rhein erfahren konnte. Es war ein abwechslungsreicher und spannender Vormittag.

Emily Schwarzburg(6a):

Am Montag, dem 30.6.14 hat unsere Lateinklasse (6a+6c) zusammen mit der anderen Lateinklasse (6b+6s) eine Exkursion nach Rheinbrohl gemacht. Anfangs waren wir in unsere Lateinkurse eingeteilt und jeder Kurs machte eine Führung. Wir gingen durch das Museum und lernten vieles über die Römer am Rhein  und das damalige Leben.

Nach der Führung machten wir eine kurze Pause. Danach wurden wir erneut in Gruppen aufgeteilt. Dieses Mal waren es zwei Gruppen: In der einen waren alle Mädchen, in der anderen alle Jungen. Die Mädchen machten einen römischen Kochkurs und die Jungen übten sich als Legionäre.Roemer2

Bei uns (den Mädchen) machten wir eine Kräutercreme, die damals im alten Rom zum Frühstück gegessen wurde. Dabei begleiteten wir zuerst die Leiterin des Workshops in den Kräutergarten und sie half uns, verschiedene Kräuter zu sammeln, z.B. Petersilie, Schnittlauch, Dill, Salbei und Thymian. Als wir alles gesammelt und gewaschen hatten, fingen wir mit dem Zerkleinern der Kräuter an. Ein paar von uns schnitten Zwiebeln, Knoblauch für den Schafs- und Frischkäse. Als alles kleingeschnitten war, vermengten wir die Zutaten in einer großen Schüssel und gaben Öl und Pfeffer hinzu. Nun konnten wir die Creme essen. Die Frau schnitt Brot auf, das eine andere Gruppe am Vortag gebacken hatte und gab jedem einen kleinen Tonkrug in dem sich Apfelsaft befand, der mit Wasser verdünnt war und verschiedene Kräuter wie Fenchel enthielt. Den meisten hat die Creme geschmeckt, doch manche aßen nur Brot, weil  sie keinen Schafskäse mochten. Als alles aufgegessen war, spielten wir noch ein bisschen auf dem Römerspielplatz, bis der Bus kam und wir wieder nach Hause fuhren.
Mir und auch den anderen Mädchen hat dieser Tag sehr gut gefallen, weil wir viel Neues über die Römer am Rhein und deren Alltag gelernt haben und das Kochen Spaß gemacht hat.

 

 


Wettbewerbe

 


AGs

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.