Was lernen Schülerinnen und Schüler im Fach Darstellendes Spiel?

Sachebene (DS-SchülerInnen lernen - wie in anderen Fächern am Gymnasium  - etwas, aber: Sie lernen anders!)

  • produktionsästhetisch (Methoden, Techniken, theatrale Formen, Drama-turgie und Inszenenierung, Arbeitsbereiche wie Bühne, Licht, Musik, Requisit, Maske etc., Theatergeschichte, Theatertheorie)
  • rezeptionsästhetisch (Wahrnehmung, Urteilsfähigkeit)
    „Zuschauerkompetenz" , Fähigkeit der aktiven Teilnahme am kultu¬rellen Leben, kritische Würdigung eigener und fremder Theaterstücke

Persönlichkeitsebene (DS wirkt persönlichkeitsbildend; die SchülerInnen lernen sich positiv und gekonnt zu präsentieren, sich ins rechte Licht zu setzen)

  • ganzheitliche Selbsterfahrung
  • Selbsterprobung in verschiedenen Rollen
  • Bewusstwerdung eigener Vorstellungen, Wünsche, Motivationen
  • Leistungsbereitschaft
  • Disziplin
  • Ausloten der eigenen Belastbarkeit

Soziale Ebene (DS-Unterricht ist grundsätzlich Teamarbeit)

  • Kooperationsfähigkeit
  • Konsensfähigkeit
  • Rücksichtnahme
  • Einfühlungsvermögen
  • Konfliktfähigkeit
  • Ambiguitätstoleranz (Mehr- und Doppeldeutigkeiten werden toleriert)
  • Offenheit
  • Verlässlichkeit
  • Team- und Projektfähigkeit

Kommunikative Ebene (DS-Unterricht ist grundsätzlich Kommunikationstraining)

  • Kompetenzen im verbalen und nonverbalen Bereich (Sprechen, Ausdruck – Körpersprache, öffentliches Reden u.a.)
  • Sensibilisierung für Kommunikationsabläufe

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.