Informationen zu Zeugnisnoten, zur Schulöffnung und zur Online-Beschulung

- Stand 25.04.2020, 15 Uhr -
- Ankündigung eines ausführlichen Elternbriefes für den 30.04.2020 -

Die Vorbereitungen auf die Schulöffnung laufen auf Hochtouren. Das Bildungsministerium hat uns gestern erste konkrete Vorgaben für die Schulöffnung zukommen lassen. Dabei werden einerseits organisatorische und pädagogische Rahmenbedingungen für die Schulöffnung der Jahrgangsstufen 10 bis 12 thematisiert. Darüber hinaus geht es für die Jahrgangsstufe 5 bis 9 um die Ermittlung der Zeugnisnoten, die Versetzung, das Angebot der Notbetreuung und die Optimierung des Online-Unterrichts. Informationen, wann die Schule für die Jahrgänge 5 bis 9 wieder öffnen wird, liegen uns leider aber immer noch nicht vor.
Im Folgenden habe ich die Informationen für die einzelnen Jahrgangsstufen zusammengefasst. Weitere Informationen werden Sie in einem ausführlichen Elternbrief der Schule am 30.04.2020 erhalten. Die Informationen vom 16.04.20 auf der Homepage (Schulbesuch von Risikogruppen, Meldepflicht bei Krankheiten, Zutritt zum Sekretariat) gelten nach wie vor.

An dieser Stelle möchte ich noch einmal auf die Kontaktmöglichkeiten unserer Schulsozialarbeiterin Frau Szklarska verweisen (siehe Beitrag vom 30.03.20 auf dieser Homepage) und auf einen Flyer mit aktuellen Kontaktdaten für kostenlose, anonyme Hilfe, den Sie hier finden.

Allgemeine Informationen zu Unterstützungsangeboten des Bildungsministeriums, der Stadt und der Schulbehörde (ADD) erhalten Sie nach wie vor hier:
https://schuleonline.bildung-rp.de/unterstuetzung-fuer-eltern-und-schueler.html
https://www.koblenz.de/aktuelles/coronavirus/
https://add.rlp.de/de/themen/schule/corona/

Jahrgangsstufe 5 bis 9: Informationen zu Zeugnisnoten, Versetzungen, Online-Unterricht und Notbetreuung
Die Schule bleibt für diese Jahrgangsstufen auch über den 04.05.20 für Präsenzunterricht geschlossen. Die Zeugnisnoten für das Jahreszeugnis werden aufgrund der Leistungen im ersten Schulhalbjahr und der wenigen Leistungen im zweiten Schulhalbjahr festgelegt. Es müssen im zweiten Halbjahr keine weiteren Klassenarbeiten geschrieben werden. Die Versetzungsentscheidung wird auf Grundlage dieser Noten getroffen. Werden die Versetzungsbedingungen nicht erfüllt, erfolgt aber automatisch eine „Versetzung in besonderen Fällen“ nach §71 der Schulordnung. Das heißt jeder Schüler wird automatisch in die nächste Jahrgangsstufe versetzt. Ein "Sitzenbleiben" wegen schlechter Leistungen findet also in diesem Schuljahr nicht statt. Bei Schüler*innen mit schwachen Leistungen werden wir aber ein ausführliches Beratungsgespräch mit den Eltern führen, um Sie über die Möglichkeiten einer möglichen Wiederholung der Klassenstufe oder gegebenenfalls eines Schulwechsels zu informieren.
In einer Dienstbesprechung des Kollegiums mit Vertretern des SEBs am 24.04.20 haben wir gemeinsam beraten, wie man das Online-Angebot optimieren kann, um den direkten Kontakt zwischen Schüler*innen und Lehrkräften zu verbessern. Jede Lehrkraft wird deshalb mindestens einmal pro Woche eine Online-Präsenzzeit angeben, während der sie direkt für alle Schüler*innen (und Eltern) einer Klasse erreichbar ist. Diese Präsenzzeiten der einzelnen Lehrkräfte werden Anfang der kommenden Woche für alle Fachlehrer in den einzelnen Klassenräumen von Moodle veröffentlicht. Jede einzelne Lehrkraft gibt dabei an, wie sie online in der Präsenzzeit erreichbar ist. Dies kann z.B. die Anwesenheit in einem Moodle-Chat, die Erreichbarkeit per Telefon oder ein live-Dialog per E-Mail sein. Bitte prüfen Sie deshalb ab Dienstag ihren Moodle-Klassenraum.
Für die Zeit ab 04.05.2020 werden wir weiterhin die Möglichkeit einer Notbetreuung anbieten. Wir benötigen hierfür von Ihnen eine verbindliche Anfrage per E-Mail bis spätestens 12 Uhr am Vortag. Bei Betreuungsanfragen für Montage benötigen wir die Anfrage bis spätestens Freitag 12 Uhr. Bitte teilen sie uns in dieser E-Mail kurz die Rahmenbedingungen ihres Betreuungsbedarfs mit (gewünschte Zeiten und Kontaktnummer, unter der wir Sie für Rückfragen erreichen können). Wir setzen uns dann umgehend mit Ihnen in Verbindung, um den genauen Ablauf der Betreuung mit Ihnen vorab zu klären. 

Jahrgangsstufe 10 bis 12: Organisatorische und pädagogische Rahmenbedingungen
Leistungsüberprüfungen
Das Hauptziel für die Zeit der Wiederöffnung ist eine verantwortungsbewusste und geordnete Rückkehr in den Präsenzunterricht. Dies bedeutet ganz konkret, dass in der ersten Zeit nicht Leistungsüberprüfungen (wie Kursarbeiten und Tests) im Vordergrund stehen, sondern die Aufarbeitung der Zeit der Schulschließung – dabei geht es sowohl um die fachlichen Inhalte des Online-Unterrichts als auch um die psychologischen Folgen, die die soziale Distanzierung bei allen Mitgliedern der Schulgemeinschaft hinterlassen hat. Wir sind deshalb froh, dass das Bildungsministerium in dem Schreiben von gestern die Rahmenbedingungen für die Ermittlung der Zeugnisnoten deutlich reduziert hat:

  • Für die Jahrgangsstufe 10 müssen in diesem Schuljahr nicht in allen Hauptfächern 4 Klassenarbeiten geschrieben werden.
  • Die Zeugnisnoten für das Jahreszeugnis der Klasse 10 werden aufgrund der Leistungen im gesamten Schulhalbjahr festgelegt. Die Entscheidung über den „Qualifizierten Sekundarabschluss I“ (= „Mittlere Reife“) - und damit die Zulassung für den Übergang in die Oberstufe - wird auf Grundlage dieser Noten getroffen. Ist diese Zulassung gefährdet, bietet die Schule für die betroffenen Schüler*innen die Möglichkeit weiterer Leistungsnachweise an, um die Zeugnisnoten zu verbessern.
    Nach derzeitigem Stand ist in Klasse 10 also - anders als in den Klassen 5 bis 9 - ein "Sitzenbleiben" möglich.
  • Für MSS-Leistungskurse genügt in Ausnahmefällen auch eine Kursarbeit. Falls weitere Kursarbeiten geschrieben werden, können diese auf 2 Unterrichtsstunden verkürzt werden.
  • Für MSS-Grundkurse kann in Ausnahmefällen auf die Kursarbeit ganz verzichtet werden oder diese kann auf eine Unterrichtsstunde verkürzt werden.
  • Inwieweit eine automatische Versetzung von Klasse 11 nach 12 erfolgt (analog der Regelung für die Klassen 5 bis 9) ist zurzeit noch nicht geklärt.

Wir beraten zurzeit intensiv, wie wir die Möglichkeiten der Reduzierung von Kursarbeiten an unserer Schule umsetzen und werden Sie schnellstmöglich informieren. Es steht aber schon jetzt fest, dass wir in der ersten Woche nach Schulöffnung generell keine Leistungsnachweise einfordern werden.

Organisation des ersten Schultags am 04.05.2020 (Masken, Busse, Elterntaxis)
In Zeiten von Corona müssen sich alle Mitglieder der Schulgemeinschaft darauf verlassen können, dass die sozialen und hygienischen Regeln auf dem Schulweg und in der Schule eingehalten werden. Deshalb gilt für die Busfahrten und Pausen für Schüler und Lehrer eine Maskenpflicht. Bitte stellen Sie sicher, dass ihr Kind am ersten Schultag eine "Alltagsmaske" besitzt und weisen Sie es in den ordnungsgemäßen Gebrauch ein. Falls ein Schüler ohne Maske in die Schule kommt, werden wir sicherstellen, dass er am ersten Tag in der Schule eine Behelfsmaske erhält. Diese ist aber nicht für den Dauergebrauch bis zu den Sommerferien geeignet.
Der Schulträger hat uns informiert, dass die Busunternehmen für den 04.05.20 die Rückkehr zum normalen Fahrplan angekündigt haben. Wir rechnen aber insbesondere in den ersten Tagen mit verstärktem Einsatz von „Elterntaxis“. Die kurze Haltebucht vor der Bushaltestelle in der Simmerner Straße ist für diese Lage nicht ausreichend. Staus in diesem Bereich stellen eine erhebliche Gefährdung für die aussteigenden Schüler dar. Deshalb bleibt diese Haltebucht für die kommenden Wochen geschlossen. Bitte planen Sie beim Einsatz der „Elterntaxis“ alternative Haltestationen, die sich nicht auf der Hauptverkehrsstraße befinden.

Jahrgangsstufe 10:
Die Jahrgangsstufe 10 wird in der ersten Woche geteilt. Das bedeutet, dass nur die Hälfte der Schüler*innen dieser Jahrgangsstufe am 04.05.20 beginnen wird. Wie wir diese Teilung konkret ausgestalten, teilen wir Ihnen im Elternbrief am 30.04.2020 mit. Der Unterricht beginnt am ersten Schultag für alle Schüler*innen aber immer mit einer Klassenleiterstunde, in der die erstmalig anwesenden Schüler*innen ausführlich über die neuen Hygienevorschriften und über notwendige Ergänzungen der Hausordnung informiert werden.

Jahrgangsstufe 11 und 12:
Eine Teilung der Jahrgangsstufen 11 und 12 ist wegen des Kurssystems erheblich schwieriger. Hier haben wir noch nicht endgültig entschieden, mit welchen Schüler*innen es am 04.05.20 losgehen wird. Bitte beachten Sie hierzu den Elternbrief am 30.04.20. Der Unterricht beginnt auch hier für alle erstmalig anwesenden Schüler*innen mit einer Stammkursleiterstunde, in der ausführlich über die neuen Hygienevorschriften und notwendige Ergänzungen der Hausordnung informiert wird.

Dirk Müller

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.