Eröffnung der Fotoausstellung „Zuhause in Ruanda“ auf der Festung Ehrenbreitstein

Am 26. September wurde die Fotoausstellung „Zuhause in Ruanda“ von Bernd Weisbrod im Lichthof der Festung Ehrenbreitstein eröffnet. Nach interessanten Beiträgen zur Organisation Aktion Tagwerk e.V. und dem Hintergrund der Fotoausstellung hatten Frau Kaiser und Frau Sohni die Möglichkeit Eindrücke der Fotoausstellung zu sammeln und Gespräche mit Nora Weisbrod, der Vorsitzenden von Aktion Tagwerk e.V. sowie ihrem Vater Bernd Weisbrod, dem Fotographen zu führen.

Der Fotograph Bernd Weisbrod begleitet Aktion Tagwerk bis heute intensiv. Seine Bilder zeigen die soziale Arbeit vor Ort in Ruanda und machen das Leben und die private Alltagssituationen begreiflich.

Die Ausstellung wird in Kooperation mit der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz gezeigt und kann bis zum 03.November täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr besichtigt werden.

Preisträger beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten 2019

BildGeschichtswettbewerb2019kleinAlle zwei Jahre findet bundesweit der Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten statt. In diesem Jahr lautete das zu bearbeitende Thema: “So geht’s nicht weiter. Krise, Umbruch, Aufbruch!“ Und wir freuen uns, dass unser Schüler Jan Niklas Samtleben (9b) erfolgreich daran teilgenommen und einen Förderpreis verliehen bekommen hat.
Gemäß dem Oberthema hat er über die Beweggründe von Menschen geforscht, die unter großer Gefahr für Leib und Leben die Flucht aus der DDR gewagt haben. Auf dieses Thema war Jan Niklas gestoßen, als er von der bewegenden Geschichte seiner Urgroßmutter erfahren hatte, die bei ihrer Flucht eines ihrer Kinder in der DDR zurücklassen musste und es erst 6 Jahre später zu sich in den Westen nachholen konnte. Bei seinen Recherchen hat er auch Interviews mit einer Ärztin geführt, die als junge Frau geflohen war, um in ihrem Beruf voranzukommen, sowie mit Günter Wetzel, dessen spektakuläre Flucht im Heißluftballon von Hollywood und von Bully Herbig verfilmt worden ist.

„Ich wachse- mit Gottes Hilfe“ - Ökumenischer Gottesdienst

BildGottesdienstFünftklässler2019kleinZu Beginn des neuen Schuljahres durften wir in einem feierlichen Festakt in der Aula 94 neue Fünftklässler begrüßen. Nun sind schon einige Wochen Unterricht am Gymnasium auf der Karthause gelaufen und es wurde Zeit für einen Rückblick auf die ersten Wochen und für einen Ausblick auf die kommende Zeit.
Daher luden die Fachbereiche Evangelische und Katholische Religion alle interessierten Fünftklässler und deren Eltern am Freitag, dem 27. September 2019 zu einem Ökumenischen Gottesdienst in die katholische Kirche St. Hedwig ein. Der Gottesdienst stand unter dem Motto „Ich wachse – mit Gottes Hilfe “. Auf der Grundlage des Gleichnisses vom Senfkorn wurden alle Schüler, Eltern und Lehrer in einer Meditation auf die Reise des Wachsens vom Senfkorn zum großen Baum mitgenommen. Hier ergaben sich einige Anknüpfungspunkte zur Situation der Fünftklässler, die sich im Vertrauen auf Gottes Hilfe an der neuen Schule einen sicheren Ort für das Heranwachsen erhoffen. Wir wünschen ihnen von Herzen einen solchen Ort, an dem sie neue Freunde finden, Freude am Entdecken und Lernen haben , Ausdauer und Mut zeigen und auch in Schwierigkeiten bestehen können.

Projekttag zum Tag der Deutschen Einheit

Aula ZeitzeugenpojektDie Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 13 setzten sich am Donnerstag, den 26.09.2019, intensiv mit der deutschen Teilung, der DDR und den unmenschlichen Praktiken des MfS (Ministerium für Staatssicherheit) auseinander.
Die Fachbereiche Geschichte und Sozialkunde begleiteten die Schülerinnen und Schüler bei einem Zeitzeugengespräch und einer Filmanalyse. Wir konnten für die Gespräche Bärbel Große und Thomas Mahler gewinnen. Frau Große kommt aus Leipzig und wurde inhaftiert, nachdem sie mehrmals vergeblich einen Ausreiseantrag gestellt hatte. Herr Mahler kommt aus Wiesbaden und war als Teil einer Pfadfindergruppe in Ostberlin, wo er einem Ostberliner seinen Reisepass überlassen hatte, mit welchem dieser nach Westberlin fliehen konnte. Auch er wurde daraufhin inhaftiert. Beide Zeitzeugen berichteten eindrucksvoll von den Vernehmungen und den Haftbedingungen, Frau Große medial unterstützt durch die über sie angelegten Stasiunterlagen. Mit „Das Leben der Anderen“ konnten die Schülerinnen und Schüler eine filmische Inszenierung der perfiden Methoden und des Psychoterrors der Stasi kennenlernen. Hier konnten wir viele Parallelen zu den Berichten der Zeitzeugen ausmachen.

Exkursion nach Straßburg

Strassburg 2019Die SchülerInnen des Geschichtsleistungskurses der 13ten Klasse rechneten mit einem normalen Unterrichtsbeginn, dann jedoch verkündete Herr Vazzana, dass der gesamte Kurs an einer Exkursion teilnehmen würde. Die Freude war groß, denn bisher hatten fast alle Leistungskurse der Stufe eine Exkursion unternommen, nur uns war das nicht vergönnt gewesen. Straßburg, der Sitz des EU-Parlaments - das sollte unser Ziel werden. Am 19.9.2019 um 7 Uhr (eigentlich 20min später) traten wir unsere Busreise Richtung Straßburg an. Mit dabei waren einige Schüler/innen des Bilingualen Grundkurses der 11ten Klasse, Vertreter der SV sowie  Frau Kuntz und Herr Höfer.Nachdem wir die Sicherheitskontrolle ohne Komplikationen durchschritten hatten, wurden wir um 11 Uhr von einer Betreuungsperson des Europaparlaments empfangen. Diese freundliche Dame hat uns erklärt, wie das Europaparlament aufgebaut ist und wie dort gearbeitet wird. Daraufhin durften wir einer Abstimmung des Europaparlaments beiwohnen. Dabei saßen wir auf der "Empore", wobei jedem Besucher Kopfhörer zur Verfügung standen, mit denen man die Übersetzungen dessen, was die Abgeordneten gesagt haben, hören konnte.

9. Klassen besuchen das BIZ

BIZ 9er 2 KopieWas soll aus mir werden? Welche Berufsausbildung soll ich absolvieren? Lohnt sich ein Studium? Einige dieser Fragen sollten bei der Agentur für Arbeit beantwortet werden.  Für die Schülerinnen und Schüler unserer  9. Jahrgangsstufe (hier im Bild die Klasse 9s von Frau Caesar) war der Besuch im so genannten BIZ absolut aufschlussreich. Nicht nur hinsichtlich einer sinnvollen Wahl für das Betriebspraktikum, das im 2. Halbjahr bevorsteht, sondern auch zukunftsorientiert für eine spätere Berufswahl, erhielten die interessierten Neuntklässler hilfreiche Informationen und Einblicke in die Qualifikationsanforderungen für bestimmte Berufsgruppen. Darüber hinaus konnten viele weiterführende Fragen gestellt und die persönlichen Interessen entdeckt werden, um nach der Schullaufbahn die richtige Entscheidung zu treffen und die eigenen Talente gezielt einbringen zu können.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen